+49 (0)7727-20936-0 info@esys.co

Ein leichter nachrüstbarer Nabenmotor für das Hinterrad mit enormer Laufkultur und optimierter Rekuperation.

Das hört sich gut an…nicht wahr.  Aber wie soll das gehen ?

Das Konzept liegt eigentlich schon eine ganze Weile in der Schublade aber weil es sich in letzter Zeit bei den eBike Herstellern nur um Leistung und Drehmoment dreht hatten wir es fast schon vergessen.

Der Trend für immer bessere Bergsteigfähigkeit und immer noch mehr Drehmoment lassen die Angaben in den Prospekten immer weiter nach oben schießen. 60 – 75 Nm und mehr sind in den technischen Daten keine Seltenheit.

Doch was ist wirklich sinnvoll ?
Was wünscht sich der eBiker wirklich ?

Im Zuge einer kundenspezifischen Motorentwicklung für ein eBike haben wir viele Bike Fahrer befragt und es stellte sich heraus daß unser Konzept gar nicht so daneben liegt. Im Gegenteil – was vor einiger Zeit noch „Out“ war scheint jetzt immer wichtiger zu werden.

Hier ein Auszug aus der gesammelten Wunschliste und der Anmerkungen von befragten Biker.

  • Motor soll leicht sein.
  • Motor soll leise sein. Am besten sollte man gar nichts hören
  • Ich möchte mit dem eBike auch ganz normal fahren können also bei leerem Akku oder ganz ohne Akku.
  • Ich habe ein hochwertiges normales Rad gekauft. Bei den meisten eBikes zahle ich viel Geld, habe aber trotzdem eher einfachere Komponenten wie Schaltung, Bremsen usw. montiert. Wenn ich einen guten Motor finde würde ich den lieber in mein hochwertiges normales Fahrrad einbauen anstatt ein neues zu kaufen.
  • Ich habe ein Fahrrad mit einem Hinterrad Motor der auch Rückspeisen kann. Allerdings ist die Umschaltung auf Rückspeisung nicht praktikabel und zu stark abgestuft. Das passt eigentlich nie. Ausserdem stört mich daß das Fahrrad viel schwerer rollt wie mein normales Fahrrad und wenn ab 25 Km/h die Leistung nachlässt geht es auch deutlich schwerer.
    Meine Kollegen die einen Mittelmotor mit Freilauf haben sind bei diesem Punkt schon deutlich im Vorteil.
  • Wir fahren oft in einer Gruppe. Allerdings müssen die jüngeren Fahrer in letzter Zeit ofters auf mich warten. Ich hätte am liebsten ein System das genau meine Leistungsdifferenz ausgleicht. Nicht mehr und nicht weniger. Mein Anspruch an ein eBike ist allerdings entsprechend hoch. Das Fahrverhalten soll genau wie bei meinem normalen Fahrrad sein.

 

Natürlich gab es auch Meinungen wie diese:

  • Ich möchte ohne Anstrengung mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Ich habe das beste und stärkste Pedelc gekauft das ich gefunden habe.
  • Wir fahren jeden Berg damit hoch und können uns währenddessen noch unterhalten.
  • Unser Händler hat mir das eBike empfohlen, deswegen habe ich dieses auch gekauft.

 

Aus den Befragungen ergab sich dass es mehrere Kundengruppen gibt die total unterschiedliche Meinungen, Favorisierungen  und Vorlieben haben.

Während die einen totale Verfechter des Mittelmotorkonzeptes sind, favorisieren andere wiederum den Heckmotor. Einige schwören auf Rückspeisung andere wiederum auf Getriebemotoren usw…

Inzwischen scheint es also auch für unser Konzept eine immer größer werdende Kundengruppe zu geben die aber eher im sportlichen Bereich anzusiedeln ist.

1. Absolut neutrales Fahrverhalten

Sie fahren wie mit einem normalen Fahrrad. Man merkt den Motor eigentlich erst richtig wenn Sie Ihn abschalten.

2. Direktantrieb ohne Rastmoment

Eine Besonderheit an unserem Konzept ist das vollkommen Rastmoment freie Laufverhalten. Dies sorgt für absolute Laufruhe im kompletten Geschwindigkeitsbereich. Nicht nur im Bereich der Unterstützung sondern auch bei höheren Geschwindigkeiten.

3. Keine Hemmwirkung beim Fahren

Der Motor hat keinerlei Verlustleistung beim normalen Rollen. Dies ist sogar unabhängig von der Drehzahl. Der Unterschied liegt rein an der höheren Lagerreibung aufgrund von etwas größeren und aufwendigeren Lagerung. Aufgrund des geringen Motor Gewichtes liegt sogar die Massenträgheit der rotierenden Nabe in einem vertretbaren Bereich.

4. Höchster Wirkungsgrad

Aufgrund der sehr geringen Eisenverluste erreicht das Konzept selbst bei geringer Unterstützung Rekordwerte von über 90% im Wirkungsgrad und hält diesen bis zu einen weiten Bereich des Nennmoments.

5. Enorme Rückspeiseleistung

Der Motorwirkungsgrad kommt natürlich auch der Rückspeiseleistung zu gute und unser modernes Reglerkonzept ermöglicht eine Rückspeisung bis 50 Km/h. Kompackter und leichter 16S1P Akku mit 500W oder 16S2P mit bis zu 1000 Watt Rückspeiseleistung.

6. Geringes Gewicht

In unserem Konzept liegt das Motorgewicht deutlich unter 3 kg. Unser Ziel ist es die 2,5 kg zu knacken. Der kleine 16S1P Akku mit 132 Wh wiegt mit Gehäuse ca 1,5 kg. Dies würde ein Gewicht des kompletten Antriebsstranges von etwa 4 kg ergeben. Selbst mit dem größeren 16S2P Akku liegt der komplette Antriebstrang noch unter dem Gewicht der aktuellen Nabenmotoren.

7. Reichweite

Die Reichweite liegt natürlich im Vergleich zu Akkus mit 500 Wh und mehr etwas hinten an. Aufgrund des Konzeptes gepaart mit hohem Wirkungsgrad und Rückspeisung lassen sich selbst bei dem kleinen leichten 16S1P Akku 30 km und mehr erreichen.
Die von uns vor einigen Jahren entwickelte Design-Studie eines Kunden zum Thema Rückspeisung „Rekubike“ brachte bereits über 20% Rückspeiseleistung bei normaler Fahrweise. Allerdings hatte dieses Fahrrad bereits einen stufenlosen Bremsdrehgriff für die Motorbremse.

8.) Leistung am Berg

Dies ist der einzige Nachteil unseres Konzeptes. Das verfügbare Dauerdrehmoment liegt mit 12 Nm Dauer und mit 25 Nm Spitzenleistung niedriger wie bei den gängigen Radnaben Antrieben und den Mittelmotoren sowieso.
Im normalen Gelände ist das Drehmoment vollkommen ausreichend und steht aufgrund der gesetzlichen Leistungsbregrenzung von 250 Watt gleich auf. Erst bei geringeren Geschwindigkeiten unter 12 km/h werden Sie einen Unterschied am Berg feststellen.

Die 25 Nm entsprechen etwa einer Steigung von 6% dies macht den Berg quasi um diesen Wert flacher.

Bereits im Herbst 2013 wurde das Konzept verschiedenen Herstellern vorgestellt. Damals forderte der Markt immer höhere Drehmomente.

Fahrverhalten, Geräuschentwicklung und Rückspeisung standen noch nicht so stark im Fokus.

Natürlich wissen wir dass verglichen mit dem Massenmarkt, unsere Zielgruppe eine Nische darstellt.

Für den Otto-Normal-Verbraucher werden wohl weiterhin die Mittelmotoren den Markt dominieren.

Wir konnten aber doch feststellen dass einige der befragten Biker ein besonders leichtes Gewicht des Systems sowie ein neutrales Fahrverhalten bevorzugen würden.

Wir planen das Konzept 2017 über eine Croudfounding Plattform in Serienreife zu bringen.

Was würden Sie bevorzugen:
Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung und eine konstruktive Diskussion.